Moderne Webapplikationen mit FastAPI

Die Platzhirsche in der Webentwicklung mit Python sind zweifellos Django und Flask. Sie sind ausgelegt auf klassische, monolithisch strukturierte Web-Applikationen mit Frontend, Backend, SQL-Datenbank und synchroner Request-Bearbeitung. In aktuellen Microservice-Umgebungen ist dieser Aufbau oft nicht mehr angemessen. Neben dem klassischem Frontend ist heute häufig eine JSON-API gefragt, die Daten werden nicht mehr aus einer Datenbank, sondern von x anderen Microservices abgefragt, und viele kleine Request müssen parallel und mit geringer Latenz bearbeitet werden. Mit der Einführung der async/await Funktionalität und asyncio Bibliothek sind eine Reihe von neuen Web-Frameworks erschienen, die besser auf die neuen Anforderungen zugeschnitten sind. FastAPI sticht dabei besonders hervor mit vielen Features, umfangreicher Dokumentation, exzellenter Performance und der Unterstützung moderne Python-Features wie async/await oder type hinging. In diesem Workshop wird in praktischen Übungen einen kleinen Service entwickelt, der die Leistungsfähigkeit von FastAPI demonstriert.

Vorkenntnisse

Die Teilnehmenden sollten mit Python vertraut sein, und gute Kenntnisse in der Web-Entwicklung allgemein haben, sowie Grundkenntnisse über den Aufbau moderner Microservice-Umgebungen. Erfahrung mit Flask oder Django sind von Vorteil aber nicht zwingend.

Lernziele

Nach dem Workshop sollten die wesentlichen Features von FastAPI und die Vor- und Nachteile gegenüber anderen Frameworks wie Flask oder Django bekannt sein. Eine möglicher Projekteinsatz von FastAPI sollte fundiert bewertet werden können.

 

Speaker

 

Christoph Iserlohn
Christoph Iserlohn ist Senior Consultant bei INNOQ. Er hat langjährige Erfahrung mit der Entwicklung und Architektur von verteilten Systemen. Sein Hauptaugenmerk liegt dabei auf den Themen Skalierbarkeit, Verfügbarkeit und Sicherheit.

enterPy-Newsletter

Sie möchten über die enterPy
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden