PEP 484 & Co – genau mein Typ

Mit PEP 484/Python 3.5 haben explizite Typannotationen Einzug in Python gehalten. Auf den ersten Blick scheint dies erstmal wenig sinnvoll, da CPython, die Referenzimplementierung von Python, davon gar keinen Gebrauch macht - mehr Schreibarbeit bei gleichem Ergebnis.

Mit den richtigen Tools lassen sich die Typannotationen aber rasch gewinnbringend nutzen: von statischer Codeanalyse bis zur verbesserten Performance. In diesem Vortrag werden zunächst die unterschiedlichen Arten der Typannotationen vorgestellt, und anschließend die praktischen Einsatzmöglichkeiten aufgezeigt.

Vorkenntnisse

* Kenntnisse der unterschiedlichen Arten von Typsystemen (statisch/dynamisch, stark/schwach) sind von Vorteil aber nicht zwingend.

Lernziele

* Nach dem Vortrag sollten die Teilnehmenden wissen, welche Möglichkeiten es gibt, Python-Code mit Typannotationen zu versehen, wozu diese gut sind, und welche Tools dafür benötigt werden.

 

Speaker

 

Christoph Iserlohn
Christoph Iserlohn ist Senior Consultant bei INNOQ. Er hat langjährige Erfahrung mit der Entwicklung und Architektur von verteilten Systemen. Sein Hauptaugenmerk liegt dabei auf den Themen Skalierbarkeit, Verfügbarkeit und Sicherheit.

enterPy-Newsletter

Sie möchten über die enterPy
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden